Ärztliche Weiterbildung

Hautklinik Göttingen

Weiterbildung zur Fachärztin oder zum Facharzt für Dermatologie und Venerologie

Unsere Klinik besitzt die volle Weiterbildungsermächtigung für das Fach Dermatologie und Venerologie. In einem fünfjährigen Curriculum lernen unsere Ärzt*innen in Weiterbildung in einem Rotationssystem das gesamte Spektrum unseres vielseitigen Faches kennen. Insbesondere beinhaltet die Ausbildung die konservative stationäre Versorgung von Patient*innen mit entzündlichen oder autoimmunen Dermatosen, Allergien, Infektionen oder Tumoren der Haut, Genodermatosen und seltenen Krankheiten. Ein weiterer Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf dem Gebiet der operativen und interventionellen Dermatologie. Da unsere Klinik jährlich etwa 3.500 Patient*innen stationär versorgt, sehen Assistenzärzt*innen sehr viele Krankheitsbilder.

Ärzt*innen in Weiterbildung lernen darüber hinaus die tagesklinische Versorgung dermatologischer Patient*innen eingehend kennen. Bei jährlich etwa 5.500 tagesklinischen Behandlungen (Tumoren, komplexe Autoimmunkrankheiten) ist das Spektrum der Krankheiten auch in diesem Bereich groß.

Die ambulante Versorgung in der größten Einzelambulanz der Universitätsmedizin Göttingen sowie zahlreiche Spezialsprechstunden für Patient*innen mit bestimmten Krankheiten gewährleisten eine umfassende Ausbildung auch im ambulanten Bereich.

Durch die aktive Beteiligung unserer Assistenzärzt*innen an klinischen Studien wird die klinische Ausbildung abgerundet.

Strukturierte wöchentliche Fortbildungen zu allen Bereichen des Faches ergänzen und unterstützen die klinische Weiterbildung. Diese Fortbildungen sind durch die Ärztekammer Niedersachsen zertifiziert. Während der gesamten Weiterbildungszeit fungiert eine Oberärztin oder ein Oberarzt der Klinik als Mentor*in für die individuelle Karriereentwicklung und es finden regelmäßige strukturierte Weiterbildungsgespräche statt.

Zusatzweiterbildung Allergologie

Zusatzweiterbildung Allergologie

„Die Zusatzweiterbildung Allergologie umfasst in Ergänzung zu einer Facharztkompetenz die Vorbeugung, Erkennung und Behandlung der durch Allergene und Pseudoallergene ausgelösten Erkrankungen verschiedener Organsysteme einschließlich der immunologischen Aspekte. Die Zusatzweiterbildung vermittelt zusätzliche gebietserweiternde Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten1.“

1 Weiterbildungsordnung für Allergologie

Zusatzweiterbildung Dermatohistologie

Prof. Dr. med. C. Mitteldorf

Unsere Klinik besitzt die volle Weiterbildungsermächtigung für die Zusatzweiterbildung Dermatohistologie. Während der 24-monatigen Ausbildungszeit erhalten Sie einen Einblick in das gesamte Spektrum der Dermatohistologie und werden zur eigenständigen histologischen Begutachtung und Befunderstellung angeleitet. 

Die Zusatzweiterbildung Dermatohistologie umfasst in Ergänzung zur Facharztkompetenz die Durchführung von histologischen Untersuchungen an der normalen und pathologischen Haut, Unterhaut, deren Anhangsgebilde und der hautnahen Schleimhäute.

Dabei erwerben Sie Kenntnisse in Methoden der technischen Bearbeitung und Zuschnitt der Präparate. Sie erlernen das Begutachten von Haut- /Schleimhautpräparten unter Verwendung von Routinefärbungen, histologischen Spezialfärbungen und immunhistochemischen Färbungen, sowie die Interpretation molekularpathologischer Befunde. Dies jeweils unter der Berücksichtigung des klinischen Kontextes.

Zudem bieten wir klassische und umfängliche digitale Lehrschnittsammlungen, sowie spezielle Lernmodule zu unterschiedlichen Themengebieten an. Es findet ein tägliches individuelles Teaching satt, sowie regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen mit histologischem Schwerpunkt. Zudem besteht die Möglichkeit der Teilnahme an Tumor- sowie an klinisch-pathologischen Konferenzen. Wir verfügen über eine eigene dermatohistologische Lehrbuchsammlung und haben Zugriff auf dermatopathologische Journale. Ebenfalls besteht die Möglichkeit ein dermatohistologisches Forschungsprojekte zu bearbeiten.  

Wir sind zudem ein akkreditiertes Trainingszentrum für Dermatopathologie des International Committee for Dermatopathology (ICDP). Somit bieten wir auch ein Weiterbildungscurriculum für nationale und internationale Kollegen an, die das „ICDP-UEMS International Board Exam“ zur Erlangung des „Diploma in Dermatopathology“ ablegen möchten.

Zusatzweiterbildung Immunologie

Prof. Dr. med. M.-P. Schön

Seit 2021 besitzt unsere Klinik als erste dermatologische Klinik in Niedersachsen die Befugnis für die neue Zusatzweiterbildung Immunologie. Das neu zu entwickelnde Curriculum umfasst vertiefte Grundlagen immunologisch vermittelter Krankheiten sowie die Wirkprinzipien immunologischer Therapien (beispielsweise gegen Tumoren oder entzündliche Krankheiten, Impfungen, spezifische Immuntherapien), immunologische Diagnostik sowie schwerpunktmäßig die Betreuung von Patient*innen mit immunologisch vermittelten Krankheiten (Sprechstunden für Autoimmunkrankheiten, Psoriasis, Neurodermitis, Urtikaria, pädiatrische Dermatologie). Dazu gehören auch die Beratung von Patient*innen und Angehörigen sowie die Mitarbeit in Spezialsprechstunden und klinischen Studien. Es besteht eine enge Kooperation mit anderen immunologisch tätigen Fachgebieten (beispielsweise Rheumatologie, Gastroenterologie, Neurologie). Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die erste interdisziplinäre rheumatologisch-immunologische Tagesklinik in Deutschland, die von den Kliniken für Dermatologie, Venerologie und Allergologie sowie Nephrologie und Rheumatologie gemeinsam betrieben wird. Außerdem ist unsere Klinik aktiv an regelmäßigen Besprechungen interdisziplinärer immunologischer Gremien beteiligt.

Zusatzweiterbildung Medikamentöse Tumortherapie

Dr. med. K.-M. Thoms

In der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der UMG kann die ärztliche Zusatzweiterbildung Medikamentöse Tumortherapie in vollem Umfang erworben werden. In Ergänzung zur Facharztweiterbildung im Bereich der Haut- und Geschlechtskrankheiten umfasst diese die Anwendung und Überwachung der medikamentösen Therapie von Tumorerkrankung innerhalb der Dermatologie einschließlich supportiver Maßnahmen und der Therapie auftretender Komplikationen.

Wir führen in unserer Klinik sämtliche Verfahren der onkologischen Systemtherapie sowohl bei metastasierten Melanomen, fortgeschrittenen oder metastasierten Plattenepithelkarzinomen und Basalzellkarzinomen, metastasierten Merkelzellkarzinomen oder anderen soliden Hauttumoren als auch bei kutanen Lymphomen durch. Dies umfasst immunonkologische Therapien, zielgerichtete Therapien und konventionelle Chemotherapien. Darüber hinaus werden lokale Therapieverfahren wie Elektrochemotherapien, photodynamische Therapien und andere lokale immunmodulatorische oder zytostatische Therapien vorgenommen. Außerdem werden in unserer Klinik unterschiedliche dermato-onkologische klinische Studien in den genannten Indikationsgebieten durchgeführt.

 

Kontakt

Sekretariat

Tanja Nordmann

Kontaktinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns