Neurodermitis

Hautklinik Göttingen

Die Neurodermitis ist eine entzündliche, chronische und zum Teil schubweise verlaufende, nicht ansteckende Erkrankung der Haut. Die Erkrankung wird oft auch als atopische Dermatitis oder atopisches Ekzem bezeichnet. Sie gehört zum Formenkreis der Atopie. Hierzu zählen auch das allergische Asthma und die allergische Rhinokonjunktivitis (Heuschnupfen). Die Krankheitsentstehung ist multifaktoriell und bis zum heutigen Zeitpunkt noch nicht endgültig geklärt. Typische Symptome sind rote, schuppende, teilweise nässende Hautveränderungen sowie häufig quälender Juckreiz.

An wen richtet sich die Spezialsprechstunde?

Die Sprechstunde wendet sich an Patient*innen jeden Alters mit gesicherter Neurodermitis. Patient*innen mit unklaren Hauterkrankungen sollten vorab in unserer allgemeinen Ambulanz untersucht worden sein. Im Vordergrund steht die Aufklärung über die Erkrankung, die Suche nach möglichen Schubfaktoren sowie die gemeinsame Erarbeitung eines individuellen Therapiekonzeptes zur langfristigen Stabilisierung der Hauterkrankung und Verbesserung der Lebensqualität.

Diagnostik

Ein wichtiges Ziel der Sprechstunde ist es, individuelle Schubfaktoren der Erkrankung zu ermitteln. Hierzu zählen je nach Bedarf eine ausführliche, individuell ausgerichtete allergologische Diagnostik mit Haut- und Blut-Tests und die Untersuchung der Keimbesiedelung auf der Haut. Das diagnostische Programm wird entsprechend dem aktuellen Forschungsstand kontinuierlich aktualisiert.

Therapie

Die Therapie erfolgt ambulant und in schweren Fällen ggf. auch stationär oder tagesklinisch (teilstationär) zur schnellen Besserung. Unterschiedliche Möglichkeiten der Basispflege werden individuell an den Hautzustand angepasst und mit Ihnen besprochen. Darüber hinaus erfolgt eine Lokaltherapie mit äußerlich anzuwendenden medizinischen Präparaten (Salben, Cremes etc.) angepasst an die Stärke der Hautentzündung und den Juckreiz. Bestrahlungsbehandlungen mit UVA- und UVB-Licht stehen zusätzlich für Sie zur Verfügung. In unserem Haus besteht auch die Möglichkeit der UVA1-Kaltlichtbestrahlung sowie in schweren Fällen eine Behandlung mit neuen das Immunsystem modulierenden Substanzen. In schweren Fällen werden neue Therapieformen im Rahmen klinischer Studien angeboten. Ferner werden proaktive Maßnahmen z.B. zur Vermeidung von Provokationsfaktoren und Verhaltensstrategien bei Juckreiz besprochen.

Anmeldung

Die Erstvorstellung in unserer Klinik erfolgt in der allgemeinen Sprechstunde der Poliklinik. Ein Termin kann unter der Telefonnummer 0551 3966478 oder 0551 3966479 vereinbart werden.

Bitte bringen Sie einen Überweisungsschein sowie alle Vorbefunde und Arztbriefe zu diesem Termin mit.

Wissenswertes für Ärzte

Diagnostik

Durchgeführt werden:

  • Hautteste (Prick-/Intrakutan-/Epikutan-Testung)
  • CAP-Serologie
  • Orale Provokationstestung, auch doppelblind und placebokontrolliert
  • Individuelle Diätberatung
  • Analyse der kutanen Besiedlung mit Bakterien und Pilzen
  • Messung von Hautfunktionsparametern


Therapie

Neben der konventionellen ambulanten, stationären und tagesklinischen (teilstationären) Behandlung führen wir bei gegebener Indikation durch:

  • Topische Therapie mit Tacrolimus, Pimecrolimus
  • Bestrahlungstherapie [UVB 311 nm, UVA1-Kaltlicht, PUVA (systemisch, Bad, Creme)
  • Maßnahmen zur Reduktion der Keimbesiedelung
  • Systemische Therapie mit immunsuppressiven (z. B. Ciclosporin, Mycophenolatmofetil, Methotrexat), immunmodulatorischen (Antiköper) und zielgerichteten (z.B. JAK-Inhibitoren) Therapeutika
  • Teilnahme an klinischen Studien  mit den neusten Therapieansätzen
  • Proaktive Therapieansätze zur Reduktion der Krankheitsschübe

Kontakt

Oberärztin

PD Dr. med. Undine Lippert

Kontaktinformationen

    • Oberärztin / Fachärztin für Dermatologie und Venerologie, Allergologie, Berufsdermatologie (ABD), Ernährungsmedizin
    • Termineanmeldung: 0551 3966478 oder -66479
    • Pubmed-Link

Folgen Sie uns