Lasertherapie und medizinische Kosmetik

Hautklinik Göttingen

Viele von uns eingesetzte Laserverfahren sind häufig relativ schmerzarm und ohne lokale Betäubung durchführbar. In einigen Fällen ist eine lokale Betäubung mit einem Gel oder auch Injektion notwendig. Für die medizinische und ästhetische Laserbehandlung stehen in unserer Klinik derzeit verschiedene Geräte zur Verfügung, mit denen ein breites Spektrum an Therapiemöglichkeiten abgedeckt wird.

Gepulster Farbstofflaser

Mit dem gepulsten Farbstoff-Laser werden gezielt kleine oberflächliche Blutgefäße in der Haut zerstört.

Das Behandlungsspektrum dieses gepulsten Farbstofflasers umfasst sämtliche gutartige Hautveränderungen, die auf dem Boden von erweiterten oder neugebildeten Blutgefäßen entstehen. Darunter gehören auch das Feuermal (Naevus flammeus) sowie oberflächliche Säuglingsblutschwämmchen (Hämangiome).

Auch im Erwachsenenalter lassen sich gutartige Blutgefäßgeschwülste (z.B. sogenannte senile Hämangiome) und -fehlbildungen mit dem gepulsten Farbstoff-Laser effektiv entfernen.

Darüber hinaus lassen sich auch flächenhaft gerötete Hautveränderungen am Hals (Erythrosis interfollicularis colli) sowie im erweiterte Äderchen Gesicht (Rosacea) oder auch an anderen Körperstellen behandeln.

Gegebenenfalls kann der gepulste Farbstofflaser auch bei gerötete Narben, gerötete Schwangerschaftsstreifen (Striae distensae) und Warzen eingesetzt werden.

Neodym-YAG-Laser

Mit dem Neodym-YAG-Laser steht ein Lasersystem zur Behandlung von oberflächlichen und tiefen Blutgefäßveränderungen zur Verfügung.

Die Behandlung von tiefen Säuglingshämangiomen ist in Kombination mit dem gepulsten Farbstofflaser effektiv möglich. Auch bei Feuermalen kann eine eine solche Kombinationsbehandlung sinnvoll sein.

Darüber hinaus lassen sich mit dem Neodym-Yag-Laser auch ästhetisch störende, übermäßige Behaarungen (z.B. im Gesicht, in den Achselhöhlen oder an den Beinen) langanhaltend entfernen.

Fraktionierter CO2-Laser

Dieser Laser gehört zu den abtragenden (ablativen) Lasern, d. h., es können Veränderungen an der Hautoberfläche entfernt werden. Hierzu gehören bestimmte oberflächliche Hautgeschwulste oder Warzen, lichtbedingte Hautschäden (aktinische Keratosen), übermäßig wuchernde Narben (Keloide), Aknenarben u.a. Mit dem sogenannten fraktionierten Behandlungsverfahren können Unregelmäßigkeiten im Hautrelief verbessert werden.

Wir raten jedoch dringend davon ab, pigmentierte Muttermale (Leberfleck, Nävuszellnävus) mit einem Laser zu entfernen, da keine feingewebliche (histologische) Beurteilung mehr möglich ist.

Im Rahmen der medizinisch-kosmetischen Behandlungen werden z.B. Ausreinigungstherapien bei Akne oder Fruchtsäurepeelings durchgeführt.

Die Kosten für Behandlungen, die aus ästhetischen Gründen durchgeführt werden, werden in der Regel nicht von den Krankenkassen übernommen. In solchen Fällen werden diese Behandlungen als individuelle Gesundheitsleistung beziehungsweise Selbstzahler-Behandlung angeboten.

Anmeldung

Terminvergabe

Annegret Walter

Kontaktinformationen

Sprechzeiten

  • Mo–Do 7.30–16.00, Fr 7.30–14.00

Ärztliche Leitung

Oberarzt

Dr. med. Kai-Martin Thoms

Kontaktinformationen

Sekretariat

    • Oberarzt / Facharzt für Dermatologie und Venerologie, Medikamentöse Tumortherapie, Ultraschalldiagnostik
    • Zertifizierter Gesundheitscontroller (Graduate School Rhein-Neckar)
    • Pubmed-Link

Folgen Sie uns