Hämangiome, Feuermale und Gefäßanomalien der Haut

Hautklinik Göttingen

Hämangiome (sogenannte Blutschwämmchen) im Säuglings- und Kindesalter benötigen häufig keine Behandlung, weil sich sie in einem hohen Maße von selbst zurückbilden. In besonderen Situationen kann jedoch eine Therapie erforderlich sein, z.B. wenn durch ein Hämangiom eine Funktionseinschränkung im Bereich von Auge, Nase, Lippe und Ohren droht. Durch die Kolleg*innen der Kinderklinik kann in solchen Fällen z.B. eine Medikamentenbehandlung mit dem Betablocker Propranolol durchgeführt werden.

Laserbehandlung

Wenn eine solche Behandlung jedoch nicht sinnvoll oder nicht möglich ist, können in unserer Klinik kutane und subkutane Hämangiome erfolgreich mit dem gepulsten Farbstofflaser oder einer Kombinationstherapie aus dem Neodym-YAG-Laser und gepulstem Farbstofflaser behandelt werden. Die Lasertherapie wird je nach Art und Ausmaß des Hämangioms entweder nach einer Vorbehandlung mit einem betäubenden Gel oder in einer kurzen Maskennarkose durchgeführt. Eine entsprechende vorhergehende Diagnostik mit einer Ultraschall-Untersuchung wird in unserer Klinik ebenfalls durchgeführt.

Auch ein Feuermal (Naevus flammeus) sowie andere Gefäßfehlbildungen der Haut lassen sich mit diesem Konzept sowohl bei Säuglingen und Kindern als auch bei Erwachsenen effektiv behandeln.

Anmeldung

Bitte bringen Sie einen Überweisungsschein sowie alle Vorbefunde und Arztbriefe zu Ihrem Termin mit.

Terminvergabe

Annegret Walter

Kontaktinformationen

Sprechzeiten

  • Mo–Do 7.30–16.00, Fr 7.30–14.00

Ärztliche Leitung

Oberarzt

Dr. med. Kai-Martin Thoms

Kontaktinformationen

Sekretariat

    • Oberarzt / Facharzt für Dermatologie und Venerologie, Medikamentöse Tumortherapie, Ultraschalldiagnostik
    • Zertifizierter Gesundheitscontroller (Graduate School Rhein-Neckar)
    • Pubmed-Link

Folgen Sie uns